Mitra Wakil ist als Künstlerin und in der Bildungsarbeit tätig. Wakil entwickelt partizipative Formate des Umgangs mit 3D-Technologien, die oft gemeinsam mit Fabian Hesse und anderen Künstler*innen, FabLabs und offenen Werkstätten für digitale Fabrikation entstehen. Claudia Schnupp hat Politikwissenschaften und Medizin studiert, seit 2016 ist sie im Vorstand von MigraMed - einem Verein, der sich für die bessere medizinische Versorgung Geflüchteter einsetzt. Anna-Lena S. Miasma ist Mitglied im Feministischen Frauen*gesundheitszentrum Stuttgart/ FF*GZ - ein Verein, der sich mit Themen rund um Feminismus, Körper, Gesundheit und Sexualität auseinandersetzt. David Stützel ist Multiinstrumentalist, Obertonsänger, Instrumentenbauer/-entdecker, Chorleiter, Musikhochschuldozent (Instrumentenkunde), mit besonderem Interesse an zugrunde liegenden Prinzipien, Ursprüngen, Ethnischem, Physikalischem, Permakultur... Was geschieht wenn Theorie und Praxis aufeinander stoßen und sich befruchten oder korrigieren, wenn man selbst baut, spielt, lernt, zu verstehen versucht… Erika Mondria Als Künstlerin, Erwachsenenbildnerin, Projektleiterin initiierte sie Kunst- Kulturprojekte, Ausstellungen und wissenschaftliche Studien. Sie ist zertifizierte Mentaltrainerin. Nach Abschluss des ersten Studiums hat sie sich Fragen der Kunst- & Wissensvermittlung verschrieben. Von 2009-19 leitete sie das AEC BrainLab. Derzeit liegt ihr Kernfokus auf ihrem PhD Thema: Von der Reziprozität-Mensch-Maschine-Kunst / biometrische Messdaten in der Kunst. Neben den Tätigkeiten als Mentorin, Jurorin, Vortragende und ihrer wissenschaftlichen Forschung, ist sie derzeit als Brain Project Supervisor im Ars Electronica C. Linz, tätig. Fabian Hesse Fabian Hesse plays with methods of disruption and alienation. Yet the artist’s objective is not an obliteration of a precedent visualization, but rather a transformation of the original material, a transposition of immaterial, intangible data into a form of physical existence. Hesse experiments with 3D printers, letting data grow into abstract sculptures. Hannah Perner-Wilson My work combines conductive materials and craft techniques to develop new styles of building electronics that emphasize materiality and process. I create working prototypes to demonstrate the kinds of electronic artifacts we might build for ourselves in a world of electronic diversity. A significant part of my work goes into documenting and disseminating my techniques so that they can be applied by others. Roland Batroff Lebt und arbeitet in Stuttgart als freier Medienpädagoge, Lichtkünstler und Programmierer. Abschluss des Diplom- und Masterstudiengangs an der Merz Akademie in Stuttagrt. Gibt Einführungen in C Programmierung auf Arduino Basis für Erwachsene und Kinder. In seiner Praxis arbeitet er ausschließlich mit Open-Source und Open-Hardware. Sander Wickersheim ist seit 15 Jahren Blender-User und 12 Jahre davon Blender Developer. Wenn er nicht gerade der medientechnischen Leitung an der Akademie Schloss Solitude nachgeht, verbringt er seine Zeit mit 3D Animation und Spiele Programmierung oder klimpert mit dem Weltraumquartett irgendwo ein Konzert. Er arbeitet als Freelancer für diverse Agenturen und Künstler weltweit. Das alles ohne Homepage! Er betreibt einen Youtube Kanal unter dem Pseudonym Kai Cent. Hier findet man 3D Animationen und oder FPV Drohnen Videos. David Quigley David Quigley ist Professor für Kulturtheorie und Leiter des Master Programms an der Merz Akademie, Stuttgart. Nach dem Studium der Malerei (Akademie der bildenden Künste) und Philosophie in Wien und Paris hat er am Museo Nacional de Arte Reina Sofia, Madrid geforscht und an der Universität Wien unterrichtet. Seit 2013 hält er regelmäßig Vorträge, die er auf Schallplatte aufzeichnet (The History of Art on Record) oder als Video (expanded lectures) vorher produziert. Er publizierte die erste englischsprachige Monografie über Carl Einstein, Carl Einstein. A defense of the Real (2006), und schreibt Zeitschriftenbeiträge für Afterall, Spike Art Quarterly, Multitudes, LURCH sowie diverse Katalog- und Buchbeiträge. Stephan Henrich Stephan Henrich´s work is located at the section of architecture, narration, design and robotics. He runs his office in Stuttgart. umschichten umschichten ist eine build & design Praxis die an den Schnittstellen von Kunst, Architektur und öffentlichem Raum operiert. umschichten steht für einen behutsamen Umgang mit Material und Raum. Die entstehenden Bauten bilden stets das Korsett aus Zwängen, Ressourcen und scheinbaren Unmöglichkeiten ab. Sie visualisieren Theorien, Probleme, oder Konstellationen und ermöglichen eine andere Perspektive auf bestehende Situationen. Sie stellen einen Diskussionsgegenstand dar mit dem sich über Stadt-Identitäten und die Darstellung der verschiedenen sozialen und kulturellen Gruppen in einer Stadt nachdenken läßt. umschichten wurde 2008 von Lukasz Lendzinski und Peter Weigand gegründet. David Moises geboren 1973 in Innsbruck/A; 1995 – 2002 Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung (Prof. Dr. Herbert Lachmayer), Linz/A; 1998 – 99 Humboldt Universität zu Berlin/D (Prof. Dr. Thomas Macho); lebt und arbeitet in Wien/A